Startseite Themen Brennpunkt INNOVATIONSPREIS-IT IT-Bestenliste INDUSTRIEPREIS INDUSTRIE-Bestenliste
INNOVATIONSPREIS-IT 2015

Drucken
Mittelstandspresse

13.06.2012

Die neue Generation von „fieldMonitor NT“ erstmals auf der Intersolar 2012

relatio stellt die neueste Version der führenden Überwachungs-, Betriebsführungs- und Energiemanagement-Software „fieldMonitor NT“ vor.

Benutzerfreundliche Oberfläche
Benutzerfreundliche Oberfläche

(pressebox) Balingen, 13.06.2012 - Neben der Ausdehnung des Geschäftsfeldes hat das Solarunternehmen relatio ein anderes Kernthema auf der diesjährigen Branchenmesse Intersolar Europe in München. Erstmals stellt relatio die neue Generation von „fieldMonitor NT“ vor, der Überwachungs- und Betriebsführungssoftware der Zukunft. Standbesucher können sich als erste zur Autorisierung registrieren lassen.

Balingen. Die neue Generation des Softwaresystems „fieldMonitor NT“ bietet enorme Einsatzmöglichkeiten. So kann es nicht nur im Bereich der Energieerzeugung mit Photovoltaik, Windkraft, Kraft-Wärme-Kopplung und anderen eingesetzt werden, sondern ist auch für das Energiemanagement entwickelt worden. Gerade für Unternehmen mit Umweltmanagementsystem (DIN EN ISO 14001) oder dem relativ neuen Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 kann „fieldMonitor NT“ zum essentiellen Werkzeug werden. Die neue 50001-Norm beschreibt Anforderungen, die dazu beitragen, den Energiebedarf von Unternehmen zu erfassen, zu bewerten und letztlich die Energieeffizienz zu verbessern. Das heißt, die Software kann durch Unternehmen genutzt werden, die ihr Energiemanagement verwalten wollen oder von Anlagenbetreibern im Bereich der erneuerbaren Energien. Die Software kann sowohl für große als auch für kleine Anlagen oder Unternehmen eingesetzt werden. „fieldMonitor NT“ ist nicht nur eine Weiterentwicklung, sondern wurde nach neusten Software-technischen Standards und mit aktuellen Anforderungen der Energiebranche neu programmiert. „fieldMonitor NT“ und der Datenlogger „fieldLog NT“ von relatio sind ausgezeichnet mit den „best of“ Zertifikaten beim Industriepreis und beim Innovationspreis IT 2012.

Großes Augenmerk wurde bei „fieldMonitor NT“ und „fieldLog NT“ auf die benutzerfreundliche Oberfläche gelegt. Der Nutzer kann sich dank modernster Technologien intuitiv und bequem durch das Programm navigieren. Beim Monitoring sind die zu verwendenden Daten stets präzise und erscheinen in Echtzeit. Der Nutzer hat jederzeit die Möglichkeit, die umfangreichen Statistiken genau zu überblicken.

Ein wesentlicher Punkt bei einer Software wie „fieldMonitor NT“ ist die Verarbeitung von Störungen. Mit Hilfe einer Landkarte werden im Programm dank GPS Informationen Störungen augenblicklich angezeigt. Außerdem werden aktuelle Leistungsdaten einfach und bequem auf einen Blick dargestellt. Im Falle einer Störung erfolgt eine automatische Benachrichtigung über SMS und E-Mail an alle Benutzer. Eine sofortige Reaktion innerhalb von 30 Sekunden ist möglich und die Störungskontrolle somit garantiert. Tickets, die dazu erstellt werden, können zeitlich nachverfolgt werden. Ist ein zuständiger Nutzer des Programms nicht erreichbar, wird ein Störungs-Ticket automatisch an einen anderen verfügbaren Nutzer übermittelt. Durch die Sensibilitätseinstellung der Tickets können Störungen in gravierende, mittlere und einfache Störungen unterteilt werden. Mit Hilfe von „fieldMonitor NT“ kann eine Analyse der Störungsmeldungen und eine Systemanalyse der Störung bei unterschiedlichen Gegebenheiten durchgeführt werden. Informationen über Ereignisse werden mit einer Analyse enthaltener Werte verglichen. Des Weiteren ist es möglich, eine Prognose von Auslegungsproblemen bei wiederholten Störungen vorzunehmen. In der Historien-Funktion können nicht nur alle Störungen, sondern auch alle anderen Daten für den Verlauf in Form eines Kalenders übersichtlich dokumentiert werden. Durch Funktionen zur Nachverfolgung von Störungen, Erstellung von Berichten und Benachrichtigungen bestärkt das System seine Vorteile.

Ein weiterer Pluspunkt der Anwendung ist, dass sie nicht auf einen Benutzer beschränkt ist. Es sind verschiedene Nutzerrollen wie zum Beispiel Eigentümer, Mitarbeiter, Gutachter, Moderator und Gast vorkonfiguriert. Spezielle Berechtigungen sichern die individuellen Zugriffsrechte auf bestimmte Sensoren und Statistiken innerhalb des Programms. Sie können Service-Tickets erstellen, Rapporte vorbereiten und Daten exportieren. Nur bestimmte Rollen können Konfigurationsänderungen durchführen, das Programm verwalten und neue Nutzer anlegen.

Jede Anlage im Bereich der erneuerbaren Energien besitzt Sensoren.

Mit „fieldMonitor NT“ können diese einzeln überwacht und geprüft werden. Dazu gibt es verschiedenste Sensorabfragen, die entsprechenden Daten werden analysiert. Störungen an Sensoren werden ebenfalls ausgewertet und an alle Nutzer gemeldet.

Durch die Nutzung der der Sensorik-Daten wie z.B. Strahlungsintensität und den Vergleich mit den technischen Anlagendaten und dem energetischen Output analysiert „fieldMonitor NT“ die Performance Ratio jeder Anlage, bzw. deren Komponenten. Die Daten werden auch hierbei ebenfalls in Echtzeit angezeigt.

Entscheidend ist auch, dass mit „fieldMonitor NT“ eine beliebige Konfiguration von Sensoren zu Geräten (z.B. als Wechselrichter) vorgenommen werden kann. Beliebige Geräte können zu einer Anlage, beliebige Anlagen zu einem Kraftwerk und beliebige Solarparks zu Versorgern zusammengefasst werden. Dies geschieht unter anderem mit dem Ziel, mehrere kleinere Anlagen zu Versorgungsnetzen mit Intraday Produktions-Forecasting im Rhythmus von 15 Minuten zusammenfassen zu können. So wird aus vielen Anlagen ein virtuelles Kraftwerk. Diese Anlagen können an verschieden Standorten mit unterschiedlichen Ausrichtungen und verschiedenen Erzeugungsarten betrieben werden. Die gewisse Größe ist ausschlaggebend für die Vermarktung an der Strombörse.

Dank der innovativen Programmierung werden unzählige Anwendungen, wie Word, Excel, Outlook, Adobe PDF oder Internet Explorer unterstützt. Das macht einen bequemen Datenaustausch möglich. Ein FTP- und HTTP-Datentransfer ist ebenfalls möglich. Auch alle gängigen E-Mail-Programme werden unterstützt, dadurch können E-Mails weitergeleitet werden.

Dank Javascript und Ajax-Technologie weist „fieldMointor NT“ eine schlanke Programmstruktur auf. Der Traffic zwischen Client und Server wird dabei auf das Notwendigste reduziert. Benutzereingaben werden schneller verarbeitet – die Basis für die Echtzeit-anwendungen in fieldMonitor NT – und die Anwendung funktioniert Betriebssystem-unabhängig. Die Ajax-Technologie ist Hersteller-unabhängig.

Das „fieldMonitor NT“-System bietet Oberflächen in verschiedenen Sprachen wie Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch etc. und kann parallel eingesetzt werden. Das System ermöglich damit die durchgängige technische Kommunikation – auch über vermeintliche sprachliche Grenzen hinweg.

Zahlreiche Features wie das beschriebene Ticketsystem zur Störungsverfolgung, das integrierte Dokumentenmanagementsystem und die einfache Einbindung externer E-Mail- und CRM-Systeme machen „fieldMonitor NT“ zum aktiven und komfortablen Steuerungsinstrument für das professionelle Anlagen- und Energiemanagement.

Die Vorteile von „fieldMonitor NT“ im Überblick:

• „best of“ Zertifikate beim Industriepreis und beim Innovationspreis IT 2012

• Benutzerfreundliche Oberfläche

• Störungslokalisierung auf der Landkarte durch GPS

• Automatische Benachrichtigung über SMS und E-Mail

• Analyse von Störungsmeldungen

• Ticket-Zeitverfolgung und Ticketübermittlung an verfügbare Nutzer

• Historien-Funktion und aktuelle Verlaufsübersicht

• Sensibilitätseinstellung der Tickets

• Einfaches und intuitives Mehrbenutzersystem

• Überwachung aller Sensoren

• Wertanalysen von Sensoren

• Performance Ratio Analyse

• Beliebige Konfiguration von Geräten, Anlagen, Kraftwerken, Solarparks zu Versorgern

• Unterstützung anderer Dateiformate – Datenaustausch

• Schlanke Programmstruktur durch Javascript und Ajax-Technologie

• FTP- und http-Daten-Transfer

• Dokumentenmanagementsystem

• Einfache Einbindung externer E-Mail- und CRM-Systeme

• Parallele Nutzung unterschiedlicher Sprachoberflächen

Interessenten erhalten während der Intersolar in München vom 13.06.- 15.06.2012 am Stand B4.391 erste Informationen über das neue System und können sich für die Autorisierung registrieren lassen, um im Rahmen eines Workshops alles über fieldMonitor NT zu erfahren.

Ansprechpartner

Eberhard Kipp
+49 (7428) 917420
+49 (7428) 917421
Zuständigkeitsbereich: Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Über relatio Unternehmensgruppe:

Die Unternehmensgruppe relatio wurde im Jahr 2000 gegründet.

Das Unternehmen landete mit zahlreichen Innovationen und einem starken Projektgeschäft schon im Jahr 2010 auf Platz 13 der weltweiten Photovoltaik-Systemintegratoren. Das PV-Betriebsführungssystem „fieldMonitor“ und das Datenlogger-System „fieldLog“ – beide von relatio entwickelt – wurden mehrfach ausgezeichnet, zuletzt im Frühjahr 2012 mit dem Industriepreis und dem Innovationspreis IT. Vom Hauptsitz in Balingen (Baden-Württemberg) und den Niederlassungen in Wiefelstede und Wertheim projektiert und realisiert relatio Photovoltaik-Anlagen in ganz Europa. Einige der größten Anlagen der Welt sind unter der Mitwirkung von relatio entstanden. relatio baut Photovoltaikanlagen im Freigelände und auf Dächern – in allen Größen vom Einfamilienhaus über Sport- und Tennishallen bis zum Industriedach.

Datei-Anlagen:


(5 MB)
1.1-2-Benutzerfreundliche-Oberfl%C3%A4che.tif

Benutzerfreundliche Oberfläche


(5 MB)
2.1-2-Automatische-Benachrichtigung.tif

Automatische Benachrichtigung


(5 MB)
2.3-Ticket-Zeitverfolgung.tif

Ticket-System


(5 MB)
5.1-%C3%9Cberwachung-aller-Sensoren.tif

Sensorenüberwachung


(5 MB)
5.2-Analyse-der-St%C3%B6rungsmeldungen.tif

Analyse Störungsmeldung