Startseite Themen Brennpunkt INNOVATIONSPREIS-IT IT-Bestenliste INDUSTRIEPREIS INDUSTRIE-Bestenliste TrafficGenerator
INNOVATIONSPREIS-IT 2017

Drucken
Mittelstandspresse

16.11.2010

Dell unterstützt CERN bei der Erforschung der Grundbausteine der Materie

 

(pressebox) Frankfurt am Main, 16.11.2010 - Dell erweitert sein High-Performance-Computing-Programm für das ATLAS-Experiment des CERN auf alle Experimente am Large Hadron Collider (LHC).

Der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider (LHC) am CERN (1) ist das größte physikalische Experiment, das jemals durchgeführt wurde. Mehrere Tausend Wissenschaftler erforschen dabei die Grundbausteine der Materie. Die Anlage befindet sich in einem 27 Kilometer langen unterirdischen Ringtunnel bei Genf. Mit dem Teilchendetektor ATLAS (2), einem 45 Meter langen, 22 Meter hohen und 7.000 Tonnen schweren, zylinderförmigen Apparat, soll erstmals das Higgs-Boson (3), mit dem die Existenz von Masse erklärt werden kann, nachgewiesen werden.

Dell unterstützte bisher das ATLAS-Experiment des CERN mit seinem High-Performance Computing (HPC)-Programm. Dieses Programm wird nun auf alle Experimente am LHC erweitert und nutzt die HPC-Technologien von Dell PowerEdge. Mehr als 400 Universitäten und Institute, die am LHC-Experiment beteiligt sind, können auf diese Ressourcen zugreifen.

Die Verfügbarkeit von Dell-Ressourcen für alle Forschungsprojekte des CERN bietet der LHC-Community Rechenleistung, Funktionen für die Datenanalyse und Werkzeuge zur Maximierung der Performance. Zu den nun zusätzlich unterstützten Experimenten gehören:

- CMS (Compact Muon Solenoid) (4): Mit diesem Detektor wollen die Physiker einige der tiefsten Geheimnisse des Universums enthüllen, indem sie Informationen über die Partikel aus hochenergetischen Teilchenkollisionen im LHC aufzeichnen.

- ALICE (A Large Ion Collider Experiment) (5): ALICE ist ein Schwerionen-Detektor zur Erforschung der Physik der stark wechselwirkenden Materie bei hohen Energiedichten im LHC.

- LHCb (Large Hadron Collider Beauty) (6): Diese spezialisierten Detektoren werden verwendet, um Kollisionen im LHC auf das Auftreten von Antimaterie zu untersuchen.

Zum Dell-HPC-Industriekonsortium für das CERN gehören Intel Corporation (7), Data Direct Networks (8), QLogic Corporation (9), Force10 Networks (10) und Platform Computing (11). Die Unternehmen entwickeln und managen dabei gemeinsam eine offene IT-Architektur, die auch Energie- und kosteneffiziente Dell PowerEdge-Server (12) umfasst, die Wissenschaftler der dem LHC angeschlossenen Universitäten und Laboratorien weltweit nutzen können.

"Dell und seine Partner in der HPC-Infrastruktur bieten leistungsfähige, skalierbare und performante Lösungen, die schnelles wissenschaftliches Rechnen und Datenanalyse für die interdisziplinär zusammenarbeitenden Wissenschaftler in aller Welt gewährleisten", erklärt Dr. Andrew Lankford, Physik-Professor der University of California in Irvine und stellvertretender Sprecher des ATLAS-Experiments. "Die LHC-Community findet damit ständigen Zugang zu einer hocheffizienten und produktiven IT-Infrastruktur, was einen wichtigen Bestandteil für den Ausbau der wissenschaftlichen Forschung darstellt."

"Wir freuen uns, dass Dell diese Ressourcen auf alle LHC-Experimente erweitert hat", sagt Dr. Klaus Merle von der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. "Damit können alle mit dem LHC verbundenen Wissenschaftler von Dells Leistungen, die speziell auf die Bedürfnisse der LHC-Experimente zugeschnitten sind, profitieren. So lässt sich die Analyse der riesigen Mengen von experimentellen Daten deutlich beschleunigen."

"Dell arbeitet seit langem mit dem CERN zusammen und ist mit seinen Experimenten vertraut", sagt Frank Muehleman, Vice President und General Manager, North America Public Business Group bei Dell. "Die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und HPC-Technologien in allen LHC-Experimenten zeigt den wachsenden Bedarf an Rechenleistung und Storage durch Forschungseinrichtungen aller Größen. Die Erweiterung des Zugriffs darauf unterstützt Wissenschaftler in der ganzen Welt bei ihren neuen Entdeckungen."

(1) http://public.web.cern.ch/public/

(2) http://public.web.cern.ch/public/en/LHC/ATLAS-en.html

(3) http://public.web.cern.ch/public/en/science/higgs-en.html

(4) http://cms.web.cern.ch/cms/index.html

(5) http://aliceinfo.cern.ch/Collaboration/index.html

(6) http://lhcb.web.cern.ch/lhcb/

(7) http://www.intel.com/technology/business/hpc.htm

(8) http://www.datadirectnet.com/

(9) http://www.qlogic.com/Pages/default.aspx

(10) http://www.force10networks.com/

(11) http://www.platform.com/

(12) http://www.dell.com/content/topics/topic.aspx/global/products/pedge/topics/en/pedge_energy_2970?c=us&l=en&cs=2684

Weitere Links:

Dell's HPC Community Site: http://www.delltechcenter.com/page/HPC+at+Dell

Dell HPC Solutions: http://www.dellhpcsolutions.com/

Ansprechpartner

Eva Kia-Wernard
+49 (89) 59997-802
+49 (89) 59997-999
Zuständigkeitsbereich: Account Director

Michael Rufer
+49 (69) 9792-3271
+49 (69) 34824-3271
Zuständigkeitsbereich: Unternehmenssprecher

Über Dell GmbH:

Dell bietet innovative und zuverlässige IT-Lösungen und -Dienstleistungen, die auf offenen Industrie-Standards basieren und ganz auf die individuellen Anforderungen seiner Anwender zugeschnitten sind. Mit seinem direkten Geschäftsmodell ist Dell zu einem der weltweit führenden Computerhersteller geworden. Weitere Informationen zu Dell können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden. Unter www.dell.com/conversations bietet Dell zudem die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme. Live-News von Dell gibt es unter www.dell.com/RSS.