Startseite Themen Brennpunkt INNOVATIONSPREIS-IT IT-Bestenliste INDUSTRIEPREIS INDUSTRIE-Bestenliste
INNOVATIONSPREIS-IT 2014

Drucken
Mittelstandspresse

31.07.2012

EARTH - Energy Aware Radio and Network Technologies

Führende Europäische Forscher liefern Bezugssystem, mit dem der Energieverbrauch von Mobilfunknetzen ermittelt und um bis zu 70% gesenkt werden kann

(pressebox) Stuttgart, 31.07.2012 - Das EARTH-Projekt, das vom Seventh Framework Program (FP7) der Europäischen Union mitfinanziert wurde, konnte nach zweieinhalb Jahren Forschungsarbeit erfolgreich abgeschlossen werden.

EARTH (Energy Aware Radio and neTwork tecHnologies) war ein ehrgeiziges und einzigartiges FP7 IP Projekt, das die Energieeffizienz mobiler Kommunikationssysteme untersuchen sollte. Ein Konsortium aus 15 führenden Telekommunikationsanbietern, Bauelementeherstellern, Netzausrüstern und wissenschaftlichen Einrichtungen war mit der Zielsetzung an den Start gegangen, den Energieverbrauch von Mobilfunksystemen der vierten Generation (auch LTE Long Term Evolution genannt) um 50% zu verringern, und damit gleichzeitig dem steilen Wachstum der Datenkommunikation Rechnung tragen.

Das preisgekrönte EARTH-Konsortium konnte in der verhältnismäßig kurzen Projektzeit einiges an Ergebnissen erarbeiten. Die Ergebnisse reichen von effizienteren Basisstationskomponenten bis hin zu ganzen Lösungen für Mobilnetze. EARTH fand Möglichkeiten verschiedene seiner Lösungen optimal in sogenannten integrierten Lösungen zu verbinden. Die endgültige Auswertung dieser integrierten Lösungen des EARTH-Projektes zeigte, dass Netzbetreiber bis zu 70% Energie in ihren Netzen einsparen können, was die ursprüngliche Zielsetzung von 50% bei weitem übertraf. Dazu wurden die Schlüsselkomponenten aus den EARTH-Lösungen unter realistischen Betriebsbedingungen, zum Teil in Netzbetreiber-Testumgebungen, implementiert, validiert und im Versuch analysiert, und die theoretischen und praktischen Einsparungen nachgewiesen.

EARTH hat gezeigt, dass sich heutige Mobilfunknetze dem wachsenden Verkehr gemäß (der sich jährlich verdoppelt) mit Hilfe der EARTH-Lösungen ausbauen lassen ohne negative Auswirkungen auf die CO2-Bilanz zu bewirken. Dieser Effekt wird so lange tragen, bis die völlig neuen von EARTH entwickelten Lösungsansätze ausgereift sind. Die EARTH Ergebnisse sind demzufolge ausschlaggebend für eine höhere Energieeffizienz im mobilen Breitband, das unverzichtbar ist für breit angelegte Nachhaltigkeitsziele zur Überbrückung der digitalen Kluft und für zukünftige CO2-arme Ökosysteme.

Tod Sizer, Leiter der "Access"-Forschung bei den Bell Labs, dem Forschungsbereich von Alcatel-Lucent sagt: "Umweltfreundlichkeit ist Basis und Antrieb unserer Forschung. Unser hohes Engagement bei Projekten wie EARTH ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir unsere nachhaltigen Innovationen vorantreiben. Wir wissen, dass wir das nicht allein erreichen können, und wir brauchen mehr Aktionsmodelle wie EARTH."

Jan Färjh, Vize-Präsident und Leiter der Ericsson-Forschung, sagt: " Wir haben uns über unsere führende Rolle bei EARTH gefreut, und dass wir dazu beitragen konnten, dass das Verständnis über Trends im Energieverbrauch der nächsten zehn Jahre wächst. Es wird für Telekomunternehmen unabdingbar sein, die Best Practice-Konzepte aus dem Projekt mit Nachdruck in die Realität umzusetzen."

Das EARTH-Projekt wurde als Leuchturm-Initiative im Bereich energieeffiziente mobile Zugangssysteme geführt und wird häufig referenziert. Das EARTH Energy Efficiency Evaluation Framework (E3F) bildet die Grundlage für eine objective und gerechte Bewertung der Energieeffizienz von Funkzugangslösungen. Die Bedeutung dieses Projektergebnisses wurde durch führende Netzbetreiber bestätigt und findet Eingang in die laufenden ETSI-Standardisierung (European Telecommunications Standards Institute). EARTH hat also die globale Basis für die weitere Entwicklung beim Thema Energieeffizienz in Funkzugangsnetzen gelegt.

Die Mitglieder des EARTH-Konsortiums sind: Alcatel-Lucent (Projekt-Koordinator), Ericsson (Technischer Manager), NXP Semiconductors France, DOCOMO Communications Laboratories Europe, Telecom Italia, CEA, University of Surrey, Technische Universität Dresden, imec, IST- Technical University of Lisbon, University of Oulu, Budapest University of Technology and Economics, TTI and ETSI.

Im Mai 2012 wurde dem EARTH-Projekt der geschätzte 4th Future Internet Award verliehen. Die Awardverleihung wurde damit begründet, dass EARTH die Voraussetzungen geschaffen hätte für nachhaltiges und umweltfreundliches Wachstum von Funk-Breitband-Infrastruktur, die die digitale Kluft überbrückt und kluges Wachstum fördert. Vertreter von EARTH nahmen den Preis auf der Abschlußsitzung der Future Internet Assembly 2012 in Aalborg entgegen.

Die detaillierte Dokumentation der technischen Ergebnisse des EARTH-Projektes sind auf der Projekt- Webseite erhältlich: https://www.ict-earth.eu/